Diagnostik

Welche Verfahren in meiner Praxis zur Anwendung kommen

Die naturheilkundliche Diagnostik kann sowohl auf dem basieren, was die Schulmedizin als wissenschaftlich anerkennt, wie zum Beispiel klassische Blutbilder und Stoffwechselprofile, aber auch typische manuelle Tests, wie man sie aus der Orthopädie, Physiotherapie etc. kennt.

Sie kann aber auch auf Methoden beruhen, die sich über Jahre, Jahrzehnte, oder – wie die chinesische Puls- & Zungendiagnostik – über viele Jahrhunderte bewährt haben, die aber nicht im klassischen Sinne „wissenschaftlich“ anerkannt sind.

Welche Verfahren in meiner Praxis zur Anwendung kommen und inwiefern diese mir behilflich sind, um meinen Patienten schnellst- und bestmöglich zu helfen, wird im Folgenden erläutert.

Die Verfahren

  • Blutlabor für Nahrungsmittelallergien (mehr…)
  • Blutlabor Sensibilisierungen (mehr…)
  • Elektroakupunktur- / Resonanztestungen (mehr…)
  • HRV-Messungen (mehr…)
  • Messungen von Strömen und Spannungen im Mundraum (mehr…)

Anamnese

Bei unserem ersten Termin nehme ich mir für Erwachsene 1,5 Stunden und für Kleinkinder und Kinder bis ca. 13 Jahre 1 Stunde Zeit.
Die Anamnese bildet die Basis und das Fundament unserer Zusammenarbeit.

Hier wird ein umfangreicher Fragenkatalog zusammen erörtert, über den ich mir ein Bild von meinem Gegenüber machen kann. Im Anschluss an die ausführliche Anamnese entscheiden wir gemeinsam, welche diagnostischen Möglichkeiten aus der Praxis für Sie in Frage kommen.

Dabei wird natürlich auch über entstehende Kosten und den entsprechenden Ablauf aufgeklärt, da große Teile der Diagnostik vom Patient von zu Hause aus in Auftrag gegeben werden können. (↑)

Blutlabor

Auch in unserer Praxis spielen Blutbilder eine wichtige Rolle. Neben klassischen Werten wie rotes Blutbild, weißes Blutbild, Leber-, Fett- & Nierenstoffwechsel etc. können nahezu alle erdenklichen Marker mitbestimmt werden; Seien es Schilddrüsenwerte, Cortisol-Bestimmungen zu bestimmten Tageszeiten oder auch wichtige Gefäßmarker wie Homocystein. Es können Vitamine und andere Vitalstoffe inkl. komplettem Aminosäure-Profil (wichtiges Handwerkszeug in der Sportmedizin) bestimmt werden.

Aber auch immunologische Spezial-Untersuchungen, wie LTT (Lymphozyten-Transformations-Test) zur Bestimmung diverser Sensibilisierungsreaktionen sind möglich.

Selbstverständlich arbeiten wir mit akkreditierten Laboren zusammen, die über die entsprechenden Qualitätszertifikate verfügen.

Partnerlabore sind:

  • HIB Blutanalyse-Labor, Braunschweig
  • IMD (Institut für medizinische Diagnostik), Berlin (↑)

Spezial-Labor, naturheilkundlich

Hierunter fallen diverse Untersuchungen, die in externen Laboren in Auftrag gegeben werden und helfen, die Funktion von Organen und Geweben besser beurteilen zu können.

Das können so genannte modifizierte LTT’s sein oder spagyrische Funktionsanalysen. Genauere Informationen zu diesen Verfahren und wann deren Einsatz sinnvoll ist, erhalten Sie in der Praxis bei einem persönlichen Gespräch.

Diese Untersuchungen entsprechen nicht den klassischen Aspekten der Schulmedizin, sondern beruhen auf Erfahrungen der letzten Jahrzehnte.
Die Validität der Untersuchungsergebnisse ist wissenschaftlich nicht bewiesen.

Partnerlabore:

  • HIB Blutanalyse-Labor in Braunschweig
  • HSI Spagyrik Institut, ebenfalls in Braunschweig
  • Privatlabor Plöger, Gütersloh (↑)

Stuhldiagnostik

Bereits Hippokrates soll vor über 2000 Jahren angemerkt haben, dass der Tod im Darm sitze, so dass man davon ausgehen kann, dass ihm die Wichtigkeit dieses Organs bereits bekannt war.
Während es lange Zeit recht ruhig bei der Erforschung des Darmes war, so erfreut sich dieses Organ seit einigen Jahren wieder großer Beliebtheit, was den Forscherdrang der Wissenschaftler angeht. Mittlerweile ist nachgewiesen, dass verschiedene Schleimhäute im Körper über das Darmimmunsystem angesteuert werden, so dass eine Stuhldiagnostik vor allem aus naturheilkundlicher Sicht nicht nur bei Darm- & Verdauungsleiden sinnvoll sein kann, sondern auch bei Infektanfälligkeiten, Allergien, Gewichtsproblemen und Hauterkrankungen wie zum Beispiel Neurodermitis.

Partnerlabor:

  • L+S AG, Team ENTEROSAN, Bad Bocklet (↑)

Vagicheck®

Bei dem Vagicheck handelt es sich um eine mikrobiologische Untersuchung, bei der das Milieu des Vaginaltraktes untersucht wird. Die Patientin bekommt die Labormaterialien mit und kann die Entnahme mittels zwei oder drei Abstrichtupfern in Ruhe zu Hause durchführen.

Diese Untersuchung hat sich bei verschiedenen Erkrankungen des Uro-Genitaltraktes bewährt, beginnend von unerfülltem Kinderwunsch über immer wiederkehrende Blasenentzündungen bis hin zu anderen Beschwerden wie Geruch, Ausfluss etc.

Nicht alle hier untersuchten Parameter sind mit dieser Methode im Sinne der evidenzbasierten Medizin valide zu bestimmen. Fragen Sie mich gerne nach meinen Erfahrungen.

Partnerlabor:

  • L+S AG, Team ENTEROSAN, Bad Bocklet (↑)

CCR (Carcino-Chrom-Reagenz)

Dieser einfache Urintest ergänzt die Diagnostik im Bereich von chronischen Erkrankungen . Das Verfahren kämpft nach wie vor um wissenschaftliche Anerkennung, die es in anderen Ländern wie Italien bereits erreicht hat, da dort in der Vergangenheit Studienveröffentlichungen von Bianucci und Massetti erfolgten. Das Verfahren an sich ist schon alt. Bereits in den 30’er Jahren hat man immer wieder festgestellt, dass es bei verschiedenen chronischen Stoffwechselerkrankungen  zu einem Anfall von verschiedenen Eiweißen kommt, die über die Nieren ausgeschieden werden. Schon 1939 hat Seeger nachgewiesen, dass bereits im Vorfeld einer manifesten Erkrankung, diese Eiweiße im Urin messbar waren.
Diese Untersuchung ist aber nicht im Einklang mit den Kriterien der evidenzbasierten Medizin.

Auch wenn es kein alleiniges und allumfassendes Diagnostikum gibt, so hilft es doch, die schulmedizinische Diagnostik, die auf jeden Fall immer zu Rate genommen werden sollte, sinnvoll zu unterstützen und bereits im Vorfeld nach einem verdächtigen Geschehen Ausschau zu halten.
Es ist – wie gesagt – eine alternativmedizinische ZUSATZ-Diagnostik ohne Anspruch auf valide wissenschaftliche Beweisführung.

Partnerlabor:

  • Labor, Dr. Gutschmidt, Badfeilnbach (↑)

Hormonanalysen

Viele vornehmlich weibliche Patientinnen berichten von unauffälligen Hormonwerten im Blut, wobei die Symptomatik eindeutig für eine Verschiebung spricht. Hier hilft dann oft die Speichelanalyse weiter. Während der Großteil der Hormone im Blut an Eiweiße gebunden ist und man oft keine Aussage über den stoffwechselaktiven Anteil treffen kann, so gelangen in den Speichel nur die deutlich kleineren stoffwechselaktiven Hormone. Hier sieht man also die genaue, momentane Hormonlage und auch die Verhältnisse einzelner Hormone untereinander. Hier kann durch den genauen Abnahmezeitpunkt gezielt nach einzelnen Indikationen untersucht werden.

Aber auch Stress kann in den Speichelanalysen gut sichtbar gemacht werden. Es gibt die Möglichkeit, ein so genanntes Cortisol-Tagesprofil erstellen zu lassen und ebenso den Gegenspieler DHEA zu ermitteln. Die Speicheldiagnostik in dem Bereich zusammen mit der weiter unten aufgeführten HRV-Diagnostik gibt uns wertvolle Hinweise, in wie fern Stress an den Symptomen beteiligt sein kann, wie er sich im Körper auswirkt, und wo der Behandlungsansatz liegt.

Bei den Hormonanalysen scheiden sich die Geister. Die Naturheilkunde und Komplementärmedizin setzt diese Methode sehr gerne ein, statt einer Analyse aus dem Blut. Wissenschaftlich valide bewiesen ist das bisher aber nur für einige Hormone, wie zum Beispiel das hier zitierte Cortisol. Bitte fragen Sie mich gerne persönlich nach den genauen Möglichkeiten dieses Verfahrens.

Partnerlabor:

  • Labor L+S AG, Team Enterosan, Bad Bocklet (↑)

Haarmineral- & Vollblutanalysen

Die normale Mineralanalytik in der Schulmedizin erfolgt in der Regel über Serumdiagnostik. Das heißt, dass die festen Bestandteile, wie Blutblättchen, rote und weiße Blutkörperchen etc. vor der Untersuchung herauszentrifugiert werden. Nun sind einige Mineralien und Spurenelemente wie Magnesium, Zink, Selen etc. so genannt intrazellulär, befinden sich also in den roten Blutkörperchen. Von daher kann die Vollblutanalyse, bei der die festen Bestandteile erhalten bleiben eine gute Aussage über den momentanen Mineral- & Spurenelement-Haushalt geben. Standartverfahren ist jedoch die Haarmineral-Analyse, bei der ca. 1-2 cm frisch nachgewachsenes Nackenhaar (alternativ Schambehaarung) eingesandt werden. Dadurch erhält man eine gute Übersicht der Mineralien und Spurenelemente ca. der letzten 6-8 Wochen, je nach Länge der eingesandten Haare.

Auch hier gibt es wieder sehr differenzierte und unterschiedliche Vorstellungen zur Validität der einzelnen Verfahren. Darüber unterrichte ich Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

Partnerlabor:

  • Speziallabor Dr. Udo Dübbert, Heist (↑)

Toxikologie

Metalle, Lösungsmittel und viele andere giftige Substanzen können Unheil in unserem Körper anrichten. In unserem Gesundheitscenter erleben wir immer wieder, dass Patienten ihre Zähne im Laufe der Jahre Schritt für Schritt, teilweise bei verschiedenen Zahnärzten haben sanieren lassen, so dass verschiedene Metalle im Mund verarbeitet wurden. Diese können Mundströme und -spannungen erzeugen, die mit einem entsprechenden Gerät bei uns gemessen werden können. Bei zu hohen Strömen und Spannungen können gegebenenfalls Metallionen aus den Füllungen und Kronen herausgelöst und  manchmal aufgenommen und anderweitig eingelagert werden. Aber natürlich gibt es auch bestimmte Berufe, die einer hohen Belastung ausgesetzt sind.

Es gibt aber auch Belastungen, an die man oft nicht denkt. Zum Beispiel können wurzelbehandelte Zähne im Lauf der Jahre Giftstoffe wie Mercaptan, Thioäther, Putrescin und Cadaverin abgeben. Gelangen diese in den Kreislauf, können hier alle möglichen Immunreaktionen provoziert werden. Mittels Speichelanalyse kann der Gesamtgehalt an den so genannten Nekrosemarkern in der Mundhöhle erfasst werden, und mit einer Blutuntersuchungen können Immunreaktionen auf Mercaptan und Thioäther bestimmt werden.

Da verschiedene Metalle unterschiedlich leicht oder schwer zu diagnostizieren sind, wird bei einem begründeten Verdacht individuell entschieden, welches Medium am ehesten dient, eine mögliche Belastung zu finden. Grundsätzlich werden Belastungen am ehesten über die Haare, den Urin oder über Blut erfasst.

Hier sind sich die der evidenzbasierten Medizin verpflichteten Labormediziner und die eher komplementärmedizinisch ausgerichteten Labore keinesfalls über die Validität der Methoden einig. Für einige Untersuchungsmethoden existiert auch keine naturwissenschaftlich anerkannte Beweisführung. Lassen Sie uns das gegebenenfalls alls in einem persönlichen Gespräch klären.

Partnerlabore:

  • Speziallabor Dr. Udo Dübbert, Heist
  • HIB Blutanalyse-Labor, Braunschweig
  • IMD Berlin (Institut für medizinische Diagnostik) (↑)

Blutlabor für Nahrungsmittelallergien

Die Diagnostik von Reaktionen auf Nahrungsmitteln ist sehr komplex, teilweise zeit- und kostenaufwendig. Und zu guter letzt werden einige Untersuchungsmetghoden in der Fachwelt noch kontrovers diskutiert. Die Diagnostik von Nahrungsmittel-Allergien nach dem Sofort-Typ (Ig-E vermittelt) ist in der Regel Kassenleistung und kann beim Hausarzt durchgeführt werden. Natürlich kann der Test für Privatversicherte mit Erstattung und für Kassenversicherte gegen Selbstzahlung auch in unserer Praxis durchgeführt werden. Ebenso ist die Diagnostik einer Histamin-Intoleranz (z.B. DAO-Mangel) wie auch die Diagnostik von Laktose- & Fruktose-Intoleranzen grundsätzlich Kassenleistung und kann meist ambulant in Krankenhäusern durchgeführt werden. Aber auch dieses Spektrum können wir bei Bedarf in unserem Gesundheitscenter anbieten.

Zu den Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten sei Folgendes vorab gesagt:
Während Allergien in der Regel bereits nach Sekunden, Minuten oder max. wenigen Stunden deutliche allergische Reaktionen, wie Rötungen, Schwellungen, Juckreiz, Brennen bis hin zu schweren allergischen Reaktionen zeigen, verhält es sich mit den Unverträglichkeiten bzw. Sensibilisierungen (IgG vermittelt) meistens anders. Das erkennt die evidenzbasierte Medizin nicht an, und es fehlen auch wissenschaftliche Beweise hierfür.
Hier entstehen meist unspezifische Symptome, wie Hautekzeme, Müdigkeit, Gelenk- & Muskelschmerzen, teilweise auch Gewichtszunahmen etc. Auch die Zeitspanne, wann Immunreaktionen auftreten dauert bis zu drei Tagen, so dass eine Zuordnung zu den verzehrten Nahrungsmitteln im Eigenversuch durch Beobachten kaum möglich ist. Erfahrungsgemäß zeigen sich aber an der Basis Erkrankungen des Verdauungsapparates. Dies können Darmfloraverschiebungen sein, aber auch Reizungen und Entzündungen der Darmschleimhaut, Irritationen des Darmimmunsystems usw.

Daher gehört die Diagnostik der Intoleranzen und Unverträglichkeiten in unserer Praxis nicht zu den Eingangsuntersuchungen. Denn DAO (Das Enzym, das Histamin abbaut), Laktase (das Enzym, das Laktose, also Milchzucker abbaut) und Fruktase (das Enzym, das Fruktose, also Fruchtzucker abbaut) werden in der Darmschleimhaut gebildet, so dass Erkrankungen dieser in vielen Fällen zu den Unverträglichkeitsreaktionen führen. Daher steht die gründliche Diagnostik des Darmes, z.B. mittels Stuhlbefund an erster Stelle.

Vor jeder eingehenden Diagnostik findet aber das oben beschriebene Anamnese-Gespräch statt. Und erst am Ende von diesem entscheiden wir zusammen, welche Diagnostik für Sie in Frage kommt.

Partnerlabor:

  • Labor L+S AG, Team Enterosan, Bad Bocklet (↑)

Blutlabor für Sensibilisierungs-Reaktionen

Haben Sie den Verdacht, dass Sie z.B. ihren Zahnersatz nicht vertragen, weil sich geraume Zeit nach dem Einsetzen ein Metallgeschmack, ein Brennen, gehäufte Entzündungen im Mundraum oder ein Rückgang des Zahnfleischs an einer Krone etc. eingestellt hat, ohne dass Ihre Zahnarztpraxis dafür eine Erklärung hat? Es kann sein, dass Ihr Immunsystem sich auf diese Stoffe sensibilisiert hat. Auch aus verschiedenen Berufszweigen hatten wir bereits Fälle, wo es zum Beispiel durch das Einatmen von Kunststoff-Schleifstäuben zu Sensibilisierungen und als Symptom zu Hautekzemen kam. Hier kämen aus meiner Sicht der Basophilen-Granulationstest und der Lymphozyten-Transformationstest in Frage.

Partnerlabor:

  • IMD Berlin (Institut für medizinische Diagnostik) (↑)

Elektroakupunktur- & Resonanztestungen

Auch wenn dieses Verfahren viele Jahrzehnte im naturheilkundlichen Markt existiert und es auch renommierte Ärztegesellschaften für Elektroakupunktur gibt, so hat das Verfahren leider nicht die offizielle wissenschaftliche Anerkennung erreicht. In unserer Praxis arbeiten wir seit ca. 10 Jahren mit diesem Verfahren und haben keinen Zweifel mehr an der Reproduzierbarkeit der Ergebnisse.
Das ist aber keinesfalls die Meinung der evidenzbasierten Medizin!

Der theoretische Hintergrund des Verfahrens besteht daraus, dass alles um uns herum eine eigene Frequenz, also eine eigene Schwingung habe – ähnlich wie ein Radiosender.

Diese Frequenzen können uns wie man in dieser Theorie glaubt belasten oder uns helfen, besser zu regulieren. Bei der Elektroakupunktur nach Voll werden Hautwiderstände an genau definierten Punkten an Händen und/oder Füßen gemessen. Im zweiten Schritt werden verschiedene Substanzen in die Testwabe des Gerätes gegeben, welches die Frequenz von der Substanz in den Testkreislauf mit einschleift. Diese Substanzen können naturheilkundliche Medikamente sein, Allergene, schulmedizinische Medikationen, Nahrungsmittel usw. sein. Das Gerät will eine Veränderung des Hautwiderstandes erkennen im Fall, dass der Körper mit der Testsubstanz in Resonanz gehe. Nach dem Test erkenne man deutlich, welche Substanzen die Regulation negativ beeinträchtigen und welche naturheilkundlichen Mittel die Regulation verbessern.

Gerade die Kombination aus einer Laboruntersuchung, die in der Regel bestimmte Mengenverhältnisse im Körper bestimmen und dem funktionellen Test mittels Resonanztest haben in den letzten Jahren gute Hilfestellung geleistet beim Erstellen der individuellen Therapiekonzepte unserer Patienten.

Dies ist eine Methode der Alternativ- oder Komplementärmedizin, die keine Aberkennung durch die evidenzbasierte (Schul)Medizin erfährt. Auch wenn die Meridianlehre der TCM durch die Anerkennung der traditionellen chinesischen Akupunktur durch die WHO praktisch bestätigt ist, gilt dies nicht für die EAV, die sich ja auch dieser Lehre bedient. Naturwissenschaftlich valide Beweise für die Wirkung und Wirksamkeit der EAV sind nicht vorgelegt worden. Alle Erläuterungen zum Verfahren beziehen sich auf Einzelbeobachtungen von Therapeuten.

Bioresonanz, auch Bioresonanztherapie genannt, gehört zu den alternativmedizinischen Verfahren. Von der evidenzbasierten Medizin wird sie deutlich abgelehnt, zumal die pathophysiologischen Vorstellungen der Bioresonanz ganz deutlich von der Schulmedizin abweichen. Pathologische Schwingungen und Auslöschung bzw. Umformung dieser Schwingungen als positive Information kennt die Schulmedizin nicht. Auch wenn das immer wieder behauptet wird, stelle ich aus meiner Sicht fest, dass anerkannte wissenschaftliche Beweise für die Wirkung und Wirksamkeit dieses Verfahrens nicht existieren. Fragen Sie mich gerne zu meinen persönlichen Erfahrungen. (↑)

HRV-Messungen

HRV steht für „H“eart „R“ate „V“ariability, also letztlich Unregelmäßigkeiten im Herzrhythmus. In diversen Forschungen zeigte sich, dass der Herzschlag nicht wie bei einem Metronom ist, sondern gewisse Abweichungen hat. Mit modernen Geräten kann diese Abweichung gemessen und über verschiedene Auswertungsmodule interpretiert werden. Je nach System bekommt man Aussagen über das Verhältnis unseres vegetativen Nervensystems, allen voran, wie Sympathikus zu Parasympathikus steht, wie die regenerativen Eigenschaften des Gesamtsystems sind, aber auch, wie das hormonelle System mit dem Vegetativum interagiert bis hin zu Interpretationen, welche Hirnwellen vorrangig aktiv sind.

Wir haben uns jüngst für das NILAS MV entschieden, das in Russland bereits seit ca. 30 Jahren am Markt ist und seit 2013 auch in Deutschland zur Verfügung steht .

Diese Methode wird auch von der evidenzbasierten Medizin mit unterschiedlicher Zielsetzung eingesetzt. Darüber informiere ich Sie gerne in einem persönlichen Gespräch. (↑)

Messungen von Strömen und Spannungen im Mundraum

Wie bereits weiter oben aufgeführt, können verschiedene Metalle im Mundraum dazu führen, dass Ströme und Spannungen entstehen. Die ganzheitliche Medizin hat im Laufe der Jahre Messwerte definiert, an denen sich die Therapeuten orientieren können. In unserem Gesundheitscenter haben wir immer wieder die Erfahrung gemacht, dass zu hohe Mundströme & -spannungen zu verschiedensten Symptomen wie Kiefergelenkschmerzen bis hin zu Nacken- & Rückenschmerzen führen können, aber auch zu Störungen im hormonellen Bereich wie Schilddrüsenfunktionsstörungen, Störungen der Hypophyse und der Epiphyse. Daher gehört der Bereich der Zahnversorgung standartmäßig in unser Erstanamnese-Gespräch.
Dies ist nicht zu verwechseln mit der Zahnheilkunde und die naturheilkundliche Fragestelltung ersetzt auch nicht den Besuch beim Zahnarzt, denn  die Zahnheilkunde obliegt ausschließlich dem Zahnarzt und wird von uns Heilpraktikern nicht ausgeführt.(↑)